WAS IST SCHRÖPFEN ?

Schröpfen ist eine sehr alte Volksheilmethode, welche seit vielen Jahrtausenden in den
unterschiedlichsten Kulturen angewendet wird. Heutzutage ist es ein wenig in Vergessenheit geraten,
wobei mittlerweile wieder einige Naturheilpraxen dies anbieten.
Dies ist ein ganzheitliches Naturheilverfahren, wobei Schröpfgläser auf der Haut angesetzt werden-
meistens am Rücken; mittels einer Handpumpe wird ein Unterdruck erzeugt.
Durch ein exakt dosiertes Vakuum entsteht ein mehr oder weniger starker Saugeffekt.
Es gibt unterschiedliche Stellen und Hautareale, die geschröpft werden können. So z.B. direkt am Ort
des Schmerzes/der Verhärtung oder aber an Organreflexzonen, Akupunkturpunkten und Meridianen.
Es gibt das sog. ´´trockene Schröpfen´´ und auch noch das ´´blutige Schröpfen´´, bei letzterem wird
die Haut leicht angeritzt und erst dann das Schröpfglas aufgesetzt. Hierbei wird nun ein zuviel an Blut
sozusagen herausgezogen, durch den Unterdruck. Was z.B. bei stark geröteten Verhärtungen sofortige
Erleichterung bringt und das Spannungsgefühl lindert.
Ebenso kann eine Schröpfkopfmassage durchgeführt werden, bei der man den vorher eingeölten
Rücken bearbeitet durch Weiterziehen der Schröpfgläser, entlang der Meridiane oder neben der
Wirbelsäule. Dies kann unter Umständen auch schmerzhaft sein, ähnlich einer intensiven
Bindegewebsmassage, wobei sich jedoch Verklebungen der Hautschichten lösen können, was am Ende
einen sehr positiven und angenehmen Effekt mit sich bringt.
Am Ende einer Sitzung ist es sehr wichtig, eine gewisse Nachruhezeit einzuhalten, in der man ganz
entspannt noch ein wenig liegen bleibt. Auch reichliche Flüssigkeitszufuhr danach ist unbedingt zu
beachten, damit gelöste Schlacken gut abtransportiert werden können.

Das Schröpfen
– regt den Lymphfluss an
– verbessert die Durchblutung
– löst Verspannungen
– leitet Schmerzen ab
– aktiviert die Selbstheilungskräfte

Es ist eine allgemein schonende und gut verträgliche Methode, welche jedoch niemals den Arzt ersetzt.
Jedoch kann es auch bei schwerwiegenden Erkrankungen wunderbar unterstützend und begleitend
angewendet werden. Ebenso hat das Schröpfen auch eine vorbeugende Wirkung, harmonisiert und
stärkt.
Wichtig noch anzumerken wäre, dass beim Schröpfen mehr oder weniger starke Male entstehen
können, ähnlich einem Bluterguss, was sogar erwünscht ist und sich nach einigen Tagen wieder
auflöst; oder auch kleine Narben durch Anritzen der Haut können entstehen.